RZL Anlagenabschreibung

LIGHT-Firmenversion

ab EUR 850,00 (exkl. USt.)

Mit der RZL AFA LIGHT-Firmenversion kann grundsätzlich die Anlagenabschreibung für eine (1) Firma geführt werden. Für Neukunden ist weiters eine RZL Arbeitsplatz-Lizenz (in Form eines RZL Einzelplatz-Lizenzsteckers) umfasst.

Weitere Arbeitsplätze im Netzwerk und weitere Firmen (im Nahverhältnis zum HAUPT-Lizenznehmer) können gegen Aufpreis und Vereinbarung erworben werden.

Die RZL Firmenversionen sind modular aufgebaut und damit sehr individuell an Ihre Anforderungen anpassbar. Dadurch können die RZL Software-Lösungen jederzeit einfach erweitert werden und so mit Ihrem Unternehmen „mitwachsen“.

Mit der RZL AFA LIGHT-Firmenversion können max. 200 Anlagegüter im jeweiligen Wirtschaftsjahr verwaltet werden.

Eine Umstellung von der LIGHT- auf die die STANDARD-Firmenversion ist  jederzeit sehr einfach gegen Aufzahlung möglich.

Fordern Sie detaillierte Unterlagen zu den RZL Programmen an oder laden Sie sich die aktuellen Preise und Bestellformulare herunter.

Unterlagen anfordern     Preise und Bestellformulare

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne unter der Rufnummer 07752 / 252 - 55 (Vertrieb) zur Verfügung.

Zahlen und Fakten

Maximal 200 Anlagegüter pro Firma
Darstellung der Afa-Verzeichnisse in Brutto- u. Nettomethode
Steuerliche Mehr/Weniger-Rechnung
Berechnung und Ausweis der Bewertungsreserve
Teilwertabschreibung, Zuschreibungen möglich
einfache und effiziente Programmbedienung • großer Leistungsumfang, rasch zu erlernen • rasche Verfügbarkeit von gesetzlichen Neuerungen • integrierter RZL PDF-Drucker • automatische Internet Programm-Aktualisierung

Leistungsumfang

  • Übernahme vorhergehender Anlageverzeichnisse mit Summenkontrolle
  • Eingabe des AfA-Prozentsatzes oder der Nutzungsdauer
  • wahlweise lineare, degressive oder betragsmäßige Afa
  • Neuzugang mit automatischer Halbjahres-Afa
  • abweichender AfA-Beginn möglich
  • abweichendes Wirtschaftsjahr
  • Rumpfwirtschaftsjahr
  • auch monatliche Aliquotierung der AfA vorgesehen
  • gleichzeitige Verwaltung der unternehmensrechtlichen und steuerlichen Werte
  • Eingabe von § 12 Rücklagen und Subventionen mit Berücksichtigung in der Bewertungsreserve
  • Berücksichtigung von Kostenstellen
  • Verwaltung von Inventarnummern
  • Verwaltung von Lieferanten
  • Verwaltung der Anlagegüter für Freibetrag für investierte Gewinne / Gewinnfreibetrag
  • Eingabemöglichkeit für Gesellschafter (FBiG)
  • Berücksichtigung der Arten von Sonder-Abschreibungen (Denkmalschutz, Assanierung)
  • vorzeitige AFA EstG 1972
  • vorzeitige AFA gem. § 10 a EstG
  • vorzeitige AFA gem. § 10 c EstG
  • vorzeitige AFA gem. § 7a EstG
  • 75 Buchstaben Text je Anlagengut
  • Möglichkeit des Ansatzes eines Schrottwertes
  • Untergliederung von Wirtschaftsgütern bzw. für Nachaktivierungen
  • Darstellung der Afa-Verzeichnisse in Brutto- oder Nettomethode
  • unternehmensrechtliche oder steuerliche Werte
  • Anlagenverzeichnis
  • Anlagekonten
  • Anlagespiegel
  • Spiegel der Bewertungsreserve usw.
  • weitgehend freie Gestaltung der Ausdrucke (Schriftarten, Formate, Druckerauswahl)
  • frei definierbare Ausdruckreihenfolge
  • Erstellung und Ausdruck einer Liste der Anlagezugänge und –abgänge
  • Liste der Buchverluste und Buchgewinne
  • Liste der Anlagegüter pro Lieferant
  • Gewinnfreibetrag
  • Ausdruck der Anlagegüter nach Kostenstellen
  • sämtliche Ausdrucke können mit dem integrierten RZL PDF-Drucker ausgegeben oder direkt per E-Mail versendet werden
  • Berechnung und Ausweis der Bewertungsreserve
  • Gliederung nach den gesetzlichen Grundlagen
  • geringwertige Wirtschaftsgüter mit allen Varianten der Darstellung
  • Einheitswertberechnung
  • abweichender Einheitswert
  • Änderungsmöglichkeit aufgrund von Betriebsprüfungen usw.
  • Zuschreibungen
  • Teilwertabschreibung
  • Kostenstellenverwaltung
  • kalkulatorische Anschaffungskosten
  • kalkulatorische Afa
  • Berechnung der Afa sowie der Buchwerte sofort nach Eingabe auf dem Bildschirm sichtbar
  • steuerliche Mehr / Weniger-Rechnung
  • Afa-Vorschau für die kommenden 5 Jahre
  • Durchsuchen der Anlagegüter nach vielen Kriterien. (Anschaffungskosten, Bezeichnung, usw.)
  • Ausdruck des Anlagespiegels aus dem Bilanzprogramm
  • Möglichkeit der Ausgabe der Anlagegüter in ASCII-Datei
  • Übernahme von Lieferanten- und Anlagekonten aus FIBU / EA / EAAB / BILANZ
  • Übernahme der Gesellschafter aus Bilanz / EA-Abschluss
  • Übernahme der Buchungen aus der FIBU / EA mit Zuteilung zu neuen oder bestehenden Anlagegütern
  • Übernahme der Anlagegüter und der Kostenstellen aus der RZL FIBU/EA
  • Möglichkeit der Übernahme von Auswertungen per Zwischenablage (Strg+C, Strg+V) in andere Windows-Programme
  • Help-Funktion im gesamten Programm (Hilfe-Texte)
  • ausführliches Handbuch
  • Lern-Videos
  • kaufmännischer Taschenrechner mit automatischer Wertübernahme