RZL Programmaktualisierung
2.21.2

 

Geschätzte RZL Anwender,
sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren!

Die aktuellste RZL Programmversion ist ab sofort für Sie verfügbar.

Das RZL Programm wird Sie zeitnah beim nächsten Programmstart
über die Verfügbarkeit dieser Programm­aktuali­sierung informieren und
diese zur Installation an­bieten (gelber Balken im Programm).

Alternativ können Sie die Programm-Aktualisierung manuell unter HILFSMITTEL -> PROGRAMMAKTUALISIERUNG anstoßen. Voraussetzung dafür ist eine funktionierende Internetverbindung und die Ihrerseits in den letzten Monaten durchgeführte Umstellung auf das RZL Setup NEU.

Eine Zusammenfassung (PDF-Dokument) zu dieser Aktualisierung sowie ältere Informationen zu RZL Programmaktualisierungen finden Sie hier:

Alle RZL Anwender-Informationen

Änderungen in dieser Programmversion

Folgende Änderungen und Ergänzungen wurden mit dieser RZL Programmaktualisierung vorgenommen:

  • Bei lizenzierter RZL FIBU/EA Modul Belegverarbeitung wird in den Stammdaten der Bankkonten die Option Beleg automatisch zuordnen standardmäßig aktiviert.
  • Die Bezeichnung Finanzamt wurde auf Dienststelle umbenannt.
  • EStG 109a/b: Der neue – ab 1.4.2021 zwingend zu verwendende Satzaufbau zur elektronischen Übermittlung – wurde mit dieser Programmversion integriert.
  • Im Zuge des DATEV-Imports können Kreditoren-Zahlungen mit Buchungsschlüssel 18 (E10) und 19 (E20) importiert werden.
  • Kann bei der Verarbeitung von CAMT-Retourdaten das Gegenkonto nicht aufgrund der IBAN oder der Verbuchungsregeln ermittelt werden, wird das Gegenkonto laut DMS-Beleg vorgeschlagen.
  • Der Vorschlag für das Ende Entgelt im Falle einer Beendigung im Krankenstand wurde angepasst.
  • Ein Problem bei der Darstellung der Urlaubslohnart während Kurzarbeit bei freien Dienstnehmern wurde behoben.
  • Die Darstellung des Service – Entgelts auf der § 109a Meldung für freie Dienstnehmer wurde geändert.
  • Auf der Überweisungsliste wird nun statt Kundendaten Zahlungsreferenz angedruckt.
  • Ein neuer Hinweis erscheint nun, wenn mehrere ÖGK-Übermittlungen gleichzeitig von mehreren Kollegen durchgeführt werden. Diese Änderung erleichtert nun das gleichzeitige Übermitteln der ÖGK-Dateien und den korrekten Import der ELDA-Rückmeldungen.
  • Das Kurzarbeitsmonat Februar kann nun wie gewohnt abgerechnet werden hinsichtlich der Überstunden-Pauschale.
  • Beim Zuordnen von Freigebern zu Belegen werden diese Mitarbeiter per E-Mail über die Anzahl und Art der freizugebenden Belege informiert. Dies kann pro Mitarbeiter aktiviert/deaktiviert werden.
  • Die Belegkreise pro FIBU Klient können nun im Stamm des Klienten (STAMM / Belegverarbeitung) auch für das RZL Klientenportal bzw. für Finmatics aktiviert werden. Diese Belegkreise werden dann am Klientenportal bzw. bei Finmatics automatisch angelegt. Sie können somit sämtliche Belegkreise des FIBU Klienten auch am Klientenportal bzw. für Finmatics nutzen.
    Kurzanleitung Belegkreise am Klientenportal verwenden
    Kurzanleitung Finmatics Connect für RZL
  • Anzeige der Rechnungssteller- und Rechnungsempfänger-Daten (Name/Anschrift, UID, IBAN) in der Liste der ungebuchten Belege.
  • Auf dem Ausdruck der COVID-19 - Prämie können optional auch aus Vorjahren übernommene Anlagegüter angeführt werden.
  • Auf dem Ausdruck der COVID-19 - Prämie sind Abgänge und Teilabgänge mit einem * gekennzeichnet.
  • Bei der Berechnung der beschleunigten Gebäude-AfA wird auf das Inbetriebnahme-Datum zugegriffen.
  • Die Eingabe der COVID-19 - Prämie ist bei steuerlichen Werten freigeschaltet.
  • Mit dieser Programmversion wurden verschiedene Anpassungen beim Covid-19 Verlustrücktrag im Wirtschaftsjahr 2020 (bzw. 2020/2021) vorgenommen.
  • Das Formular K2 2020 inkl. K2a, K2b, K11, K12 und K2kv steht mit dieser Programmversion zur Verfügung.
  • KIS Modul Finanz-Online Anbindung:
    • Die Geschwindigkeit der Listenansicht FinanzOnline/DataBox wurde optimiert. Beim Öffnen werden die 5.000 aktuellsten Einträge angezeigt.
    • Ein neues FinanzOnline Anbringen (V43) "Abfrage Aufzeichnungspflichten gemäß § 18 Abs. 11 und 12 UStG für Gemeinden" wurden in dieser Programmversion eingearbeitet. Dieses Anbringen kann jetzt zu Themen, Kategorien und Aufgabenvorlagen zugewiesen werden.
  • KIS Modul Korrespondenz-Verwaltung:
    • Die Klientenportal-Nachrichten wurden jetzt vollständig ins KIS integriert.
      Weitere Informationen dazu finden Sie in dieser Kurzanleitung
    • Word-Briefvorlagen: Die Ausgabe der Felder wurden angepasst für Finanzamt Österreich / Finanzamt für Großbetriebe (Postfach-Adressierung). Ein neues Feld «RZL_Standard_Finanzamt_Dienststelle» ist ab jetzt verfügbar.
    • Word-Vorlagen: In den Word-Seriendruckfeldern ist jetzt ein Feld Bankverbindung (IBAN) der Finanzamt-Dienststelle verfügbar.